Anmelden
RSS Feed

Geplante Unternehmungen

2012

Neuerlich planen wir eine Studienfahrt nach Tallinn und Tartu / Estland in der Zeit vom 5./6. Mai bis 12. Mai 2012. Die Themen aus 2011 werden weitestgehend übernommen.

  • Gerichtsverhandlungen
  • Besuch einer Haftanstalt
  • Kontakt mit der Universität Tartu
  • Gespräche mit den Sozialen Diensten der Justiz
  • Besuch der Generalstaatsanwaltschft und des Obersten Gerichtes

Wir werden ein Hotel im Stadtzentrum buchen, kulturelle Angebote wollen wir in das Programm aufnehmen.

Anmeldungen/Vormerkungen können an r.d.hering@adg-gerichtshilfe.de oder über das Anmeldeformular (unten) erfolgen.

2011

Im Jahre 2011 sind folgende Unternehmungen geplant:

Estland

In 2011 werden wir in der Zeit vom 7-15. Mai eine weitere Studienfahrt nach Estland durchführen. Wer Anhaltspunkte über die Struktur einer derartigen Fahrt sucht, den bitten wir im Menü Studienfahrten, die Fahrt nach Tallin 2010 aufzurufen.

Tallinn ist mit Turku/Finnland Kulturhauptstadt 2011. Wir haben Hotelplätze in Tallinn reserviert. An- und Rückreise organisieren die Teilnehmer selbst, da bei Flugreisen von verschiedenen deutschen Städten Verbindungen nach Tallinn bestehen. Je eher die Flüge gebucht werden, desto preiswerter können Buchungen getätigt werden. Wer hierbei Hilfen benötigt, sollte sich umgehend melden. Für die Übernachtung inclusive Frühstück fallen etwa 65€ im Doppelzimmer an, Einzelzimmer etwa 120€. Anzahlung bei der Bestätigung über die Teilnahme in Höhe von 250€.

Strafrechtspflege in Estland

  • Sonntag
    • Ankunft in Tallinn und Weiterreise nach Narva (Grenzstadt zu Russland)
  • Montag
    • Arbeit der Staatsanwaltschaft im Bezirk Narva; Aufgaben, Ermittlungsarbeit, Zusammenarbeit mit der Polizei
    • Narva, eine estnische Stadt mit russischstämmiger Bevölkerungsmehrheit; soziale Lage, Arbeitsmarkt, Kriminalität
  • Dienstag
    • Abfahrt nach Tartu und Besuch der Universität des Staatsgerichtshof, der Juristischen Fakultät
    • Besuch des Gefängnis in Tartu
  • Mittwoch
    • Fahrt nach Tallinn; Ministerium für Justiz, Vortrag über die Justizstukturen und Geschäftsbereiche des Ministeriums
    • Assoziation für die Unterstützung der Verbrechensopfer; Opferschutz und Hilfe – Entwickung und Realität
  • Donnerstag
    • Die Generalstaatsanwaltschaft; Aufbau, Aufgaben, Entwicklungen
    • Sozialarbeit und Strafjustiz
  • Freitag
    • Kontakt mit der deutschen Botschaft; die Entwicklung Estlands aus der begleitenden Betrachtung der deutschen Auslandvertretung

Weitere Informationen über die Stadt unter: http://www.tourism.tallinn.ee/ger

Siebenbürgen

Wir waren in den zurückliegenden Jahren 2008, 2009, 2010 jeweils für eine Woche in Siebenbürgen/Rumänien. Neuerlich wollen wir für eine Gruppe von maximal 16 Personen eine weitere Studienfahrt nach Sibiu/Hermannstadt in Siebenbürgen in der Zeit vom 25./26.09. bis 2.10.2011 anbieten. Unsere Themen befassen sich mit der Situation in den Vollzugsanstalten, an den Gerichten, der Polizeiarbeit und der Begleitung/Betreuung von Straftätern und Opfern. Da es in Rumänien kein abgesichertes Sozialsystem gibt, wollen wir mit einer Reihe von nichtstaatlichen Organisationen Gespräche über deren Arbeit führen. Weitere Hinweise finden Sie unter Studienfahrten.

Inhalte: Kontakte mit der Polizei, den Gerichten, der Staatsanwaltschaft, der Stadtverwaltung, sozialen Institutionen, der Bewährungshilfe und dem Vollzug.

Niederlande

Neuerlich planen wir eine Reise in die Niederlande, voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November. Wir wollen diesmal unser Quartier auf einem größeren Hausboot in Amsterdam nehmen. Es werden dort fast ausschließlich 2-Bett-Kajüten mit eigener Dusche/WC angeboten.

Mit dem Bootseigner sind wir in Verhandlung. Es besteht die Möglichkeit, das Boot als schwimmendes Hotel oder gleichfalls als Fortbewegungsmittel in den Kanälen in und um Amsterdam bis den Haag zu nutzen. Wir könnten vom Bootsquartier aus unsere fachlichen Kontakte und Exkursionen vornehmen. Die Vorträge können auch an Bord gehalten werden. Die Termine bei den Gerichten, den Vollzugsanstalten und sonstigen Stellen würden wir vom jeweiligen Liegeplatz aus vornehmen.


Für die weitere Planung ist es notwendig, Meldungen von Interessenten zu erhalten. Es stehen insgesamt 22 Plätze auf dem gut ausgestatteten Boot zur Verfügung. Für die Übernachtung inklusive Frühstück, muss pro Person/Tag mit 70€ gerechnet werden.

Inhalte: Kontakte mit der Staatsanwaltschaft, der Polizei, dem Vollzug, der Resozialisierunghilfe, den Gerichten, dem Internationalen Gerichtshof

Anmeldung

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, den bitten wir das Kontaktformular zu nutzen. Eine Antwort werden wir umgehend zusagen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Ihr Sicherheitscode
captcha

Sicherheitscode eingeben